Für Individualurlauber: Chalkidiki Sithonia

Berge und ruhige Strände auf Chalkidiki: Sithonia

Der Landstrich Sithonia ist der mittlere Finger auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki. Sithonia ist besonders für sportlich ambitionierte Urlauber ein Paradies, ragen doch die Berge über 500 Meter hoch hinaus und bieten für Wanderer und Mountainbiker gleichermaßen eine willkommene Herausforderung. Wer den Gipfel erklimmt, hat von oben einen fantastischen Blick bis hinunter aufs türkisblaue Meer. Die drei kleinen Halbinseln, die von Chalkidiki aus ins Meer ragen, werden im Griechischen übrigens nicht als „Finger“, sondern als „Fuß“ bezeichnet. Die Form erinnert auch an den Dreizack Poseidons, der in der griechischen Mythologie immer wieder eine Rolle spielte.

Ithamos Gebirge Chalkidiki Sithonia
Südlicher Ausläufer vom Ithamos Gebirge
©chalkidiki-reiseziele.de
Ithamos Gebirge Chalkidiki Sithonia
Chalkidiki Sithonia Fischzucht
Blick auf eine Fischzucht in einer Bucht in Sithonia’s Süden
©chalkidiki-reiseziele.de
Chalkidiki Sithonia Fischzucht
Neos Marmaras Kirche Chalkidiki Sithonia
Die Kirche von Neos Marmaras
©chalkidiki-reiseziele.de
Neos Marmaras Kirche Chalkidiki Sithonia
Neos Marmaras Hafen Chalkidiki Sithonia
Boote im Hafen von Neos Marmaras
©chalkidiki-reiseziele.de
Neos Marmaras Hafen Chalkidiki Sithonia
Neos Marmaras Chalkidiki Sithonia
Neos Marmaras
©chalkidiki-reiseziele.de
Neos Marmaras Chalkidiki Sithonia
Neos Marmaras Chalkidiki Sithonia
Das Zentrum von Neos Marmaras
©chalkidiki-reiseziele.de
Neos Marmaras Chalkidiki Sithonia
Straße im Süden von Chalkidiki Sithonia
Kurvenreiche Straße im Süden von Sithonia
©chalkidiki-reiseziele.de
Straße im Süden von Chalkidiki Sithonia
Hochebene Sykia in Chalkidiki Sithonia
Die Hochebene Sykia im Süden von Sithonia
©chalkidiki-reiseziele.de
Hochebene Sykia in Chalkidiki Sithonia
Ziegen in Sykia, Chalkidiki Sithonia
Ziegenherde auf der Hochebene von Sykia
©chalkidiki-reiseziele.de
Ziegen in Sykia, Chalkidiki Sithonia
Ziegen in Sykia, Chalkidiki Sithonia
Die Hochebene Sykia im Süden von Sithonia
©chalkidiki-reiseziele.de
Ziegen in Sykia, Chalkidiki Sithonia

Grün und duftend: Das Ithamos-Gebirge

Auf Chalkidiki Sithonia liegt der gesamte Gebirgszug des Ithamos-Gebirges. Da er dicht bewaldet ist, spendet er auch im Hochsommer den Wanderern willkommenen Schatten. Der unvergleichliche Duft nach frischen Kiefern begleitet den aktiven Urlauber auf seinen Wegen. An der Westküste von Chalkidiki Sithonia liegt der Toronäische Golf und hinter diesem die Halbinsel Kassandra. Hier lädt klares und türkisblaues Wasser zum Schwimmen ein, die Sandstrände bieten erholsame Ruhe. Ist die Sicht klar und gut, reicht sie bis zum Sitz der Götter, dem sagenumwobenen Olymp. Sinkt am Abend die Sonne auf dieser Seite ins Meer, bietet sie ein stimmungsvolles Schauspiel. Auf der anderen Seite von Chalkidi Sithonia ist mit der Mönchsrepublik Athos der dritte Finger der Halbinsel zu sehen. Diese tausendjährige Republik darf nur von Männern betreten werden, bis auf Katzen sind hier noch nicht einmal weibliche Haustiere erlaubt. Der mächtige Berg Athos ist von Chalkidi Sithonia gut zu sehen, schließlich steigt dieser steil aus dem Meer und ragt über 2000 Meter hoch in den Himmel.

Ein Mietwagen oder Mietroller lohnt sich

Wer auf Chalkidiki Sithonia Urlaub macht, sollte sich einen Mietwagen oder Mietroller leihen und gemächlich die Küste entlang fahren. Die ganze Küste entlang ziehen sich Straßen, an denen kleine Parkbuchten zu ausgedehnten Rasten einladen. Das klare Wasser der Küste ist nie weit entfernt. Da sich die duftenden Kiefernwälder bis hinunter an den Strand ziehen, bieten sie Schutz und Schirm vor sengender Sonne. Auf Chalkidiki Sithonia gibt es mehrere kleine und größere Orte, in denen Kafenions, Tavernen und Restaurants einladende Plätze bereithalten. Die Landschaft ist gleichermaßen abwechslungsreich wie lieblich, ein großer Pluspunkt von Chalkidiki Sithonia ist die dort vorherrschende nachhaltige touristische Struktur: Hier gibt es – bis auf ein einziges großes Hotel in Porto Carras weder große Betonklötze noch andere Bausünden, hier wohnen die Urlauber in kleinen und übersichtlichen Hotels oder übernachten in Pensionen. Sämtliche Gebäude fügen sich hervorragend in die Landschaft ein und wirken damit organisch und unauffällig.

Mehr Informationen über die Chalkidiki Hotels.

Viele ruhige Strandabschnitte

Die Strände auf Chalkidiki Sithonia sind wesentlich ruhiger und nicht so voll wie auf der benachbarten Halbinsel Kassandra. Der Grund hierfür ist, dass Kassandra viel früher für
Touristen erschlossen wurde als Chalkidiki Sithonia, die Straßen hier blieben klein und schmal. Inzwischen ist der einstige Nachteil ein entscheidender Vorteil. Selbst der Ausbau von Hotels geschah hier wesentlich umsichtiger, diese hatten sich der Umgebung anzupassen und in die Landschaft einzufügen. Nikiti ist der Hauptort von Chalkidiki Sithonia und ist direkt an der Küste gelegen. Hier gibt es zahlreiche Restaurant, Tavernen und Geschäfte, in denen sich gut stöbern lässt. Vom Hafen in Neos Marmaras laden Boote oder kleine Schiffe zu Ausflügen aufs Mittelmeer ein. Wer mit dem Auto nach Chalkidiki Sithonia fährt, durchquert zunächst Plantagen mit Zitrusfrüchten oder ausgedehnte Olivenhaine. Je weiter südlich der Weg führt, desto bewaldeter und hügeliger wird die Landschaft. Hier wechseln sich versteckte Buchten mit feinem Sand und steile Küsten ab. Wer hier lang fährt, sollte sich genügend Zeit nehmen und einfach anhalten, verweilen und genießen.

Eine über tausendjährige Kultur

Ob Parthenonas, das aus dem 9. Jahrhundert stammt oder Ruinen aus römischer Zeit: Chalkidiki Sithonia ist schon seit vielen Jahrhunderten besiedelt. Die gepflasterten Gassen des Bergdorfes Agios Nikolaos bieten immer wieder einen Ausblick auf die Weiten des Meeres, unterhalb davon ist die Bucht Pangia mit ihrem kleinen Hafen und schönem Strand. Vom Kloster „Xiropotamos“ aus reicht der Blick bis hinüber zum Berg Athos. Wer dem Charme von Chalkidiki Sithonia einmal verfallen ist, den zieht es immer wieder hierher.